Hessen Logo Hessische Landesfeuerwehrschule hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

Lehrgang "Gruppenführer" (e-learning)

Olat

Die Hessische Landesfeuerwehrschule (HLFS) bietet als zentrale Aus- und Fortbildungsstätte für den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz erstmalig ab 2. September 2017, parallel zum klassischen Lehrgang „Gruppenführer“, den computergestützten Lehrgang „Gruppenführer“ (e-learning) an. Das Lehrgangskonzept wurde von der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz übernommen und in Kooperation mit dem Institut für Wissensmedien (IWM) der Universität Koblenz-Landau angepasst und umgesetzt.

Dieser Lehrgang wendet sich an angehende Gruppenführerinnen und Gruppenführer, die über Computererfahrungen, wie beispielsweise die Erstellung von Texten, verfügen, sich bereits an Diskussionen in Newsgroups und Foren beteiligt haben und Grundkenntnisse im Bereich Internetrecherche haben. Zusätzlich sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein gutes Maß an Eigendisziplin mitbringen, um diesen Lehrgang neben Beruf und Freizeit bewältigen zu können.

In einer Mischung aus Präsenz- und Onlinephasen werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Lehrgangsinhalte mit der Unterstützung eines Medienmixes aus Lehrtexten, Grafikanimationen, Selbsttests und mit Hilfe zahlreicher ausgewählter Unterrichtsmethoden vermittelt.

Die Ausbildung der Gruppenführer erfolgt an der HLFS bislang in zweiwöchigen Präsenzveranstaltungen, in denen das notwendige Wissen und die Kompetenzen vermittelt werden. Die Kosten werden dabei vom Land Hessen getragen. In den letzten Jahren ist aufgrund der Flexibilisierung von Standards und der Entwicklung auf dem technischen Sektor der Ausbildungsbedarf weiter gestiegen. Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt, aber auch auf dem Freizeitsektor, führt jedoch zu immer geringeren zeitlichen Freiräumen für die Aus- und Fortbildung.

Angebot zur Flexibilisierung von Lernort und -zeit

Die Einführung dieses Angebotes in der Ausbildung der überwiegend ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren erscheint als ergänzendes Angebot geeignet, die bestehenden Probleme zu lösen. In den Onlinephasen des Lehrgangs wird den künftigen Gruppenführerinnen und Gruppenführern das notwendige theoretische Wissen vermittelt. Die Flexibilisierung des Lernortes und der Lernzeit ermöglicht, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihrer hauptberuflichen Arbeit weiterhin nachgehen können. Hierdurch können möglicherweise auch Feuerwehrangehörige wieder gewonnen werden, die aufgrund des beruflichen Drucks bisher nicht zu Führungskräften ausgebildet werden konnten.

Reduzierung der Präsenzzeit an der HLFS

Die Flexibilisierung des Lerntempos nimmt zudem Rücksicht auf das individuell vorhandene Lernniveau. Ein Erreichen des Lehrgangsziels ist auch bei unterschiedlichem Wissensstand der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis zum Ende des Lehrgangs „Gruppenführer“ (e-learning) möglich. Während der Präsenztage des Lehrgangs werden die Kompetenzen im Wesentlichen durch praktische Übungen vermittelt.

Die Gesamtpräsenzzeit kann im Vergleich zum klassischen Lehrgang deutlich reduziert werden. Dieser Lehrgang ist für die Aus- und Fortbildung, insbesondere der ehrenamtlichen Führungskräfte, geeignet. Durch die verkürzte Abwesenheit der Ehrenamtlichen am Arbeitsplatz werden die Arbeitgeber entlastet und für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bedeutet es ein Mehr an Flexibilität bezogen auf Ort und Zeit.

Lehrgangsstruktur

Der Lehrgang beginnt am 2. September 2017 mit einem Präsenztag, dem sich eine fünfwöchige und eine sechswöchige Onlinephase und zwei Präsenzphasen (11.10. - 12.10.2017 und 27.11.-29.11.2017) an der Landesfeuerwehrschule in Kassel anschließen. Am ersten Präsenztag erhalten die Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer Erläuterungen zur Handhabung der Lernplattform, deren Kommunikationswerkzeuge sowie zur Organisation des Lehrgangs im Allgemeinen.

Im Verlauf der zwei Onlinephasen bearbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die vorgegebenen 17 Unterrichtsfächer. Dazu stehen ihnen eine Vielzahl von Lehrmodulen, Lernexperimenten und Selbsttests auf der Lernplattform zur Verfügung, die sie zu Hause, also in ihrem gewohnten Umfeld, bearbeiten können. Parallel dazu stehen die Lehrgangsbetreuer der HLFS für Telefon- und E-Mail-Anfragen zur Verfügung, begleiten Chats und Forendiskussionen und unterstützen auf Anfrage bei virtuellen Gruppenarbeiten.

Nach der ersten Onlinephase folgen zwei Präsenztage an der HLFS, an denen die Unterrichtsinhalte vertieft und praktische Übungen durchgeführt werden. Zusätzlich besteht die Gelegenheit, die Online-Arbeit zu reflektieren sowie Gruppenergebnisse vorzutragen und gemeinsam zu diskutieren. In der zweiten Onlinephase werden neben dem Selbststudium zusätzliche virtuelle Arbeitsformen wie Chats mit den Fachlehrern und einsatztaktische Rollenspiele angeboten.

An den abschließenden drei Präsenztagen absolvieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehrere Übungen aus den Bereichen der Brandbekämpfung und allgemeinen Hilfeleistung sowie die schriftliche und praktische Prüfung.

© 2017 Hessische Landesfeuerwehrschule, Heinrich-Schütz-Allee 62, 34134 Kassel

Downloads