Zukunftsweisendes Projekt des Bundes an der HLFS

DSC_0460_bearbeitet_2.jpg

SIKET - Zukunftsweisendes Projekt des Bundes an der HLFS

Es gibt Forschungsprojekte, die bleiben graue Theorie und andere dienen als Grundlage für bahnbrechende Entwicklungen. Das Forschungsprojekt „SIKET- Evaluierung und Weiterentwicklung der Sicherheitskonzepte für Eisenbahntunnel“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Bereich „Forschung für die zivile Sicherheit“ gefördert wird, ist darauf aus, die Tunnelsicherheit in Sachen Brand- und Katastrophenschutz zu sichern und ggf. zu verbessern.

Im September 2018 haben sich unterschiedliche Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Organisationen der Gefahrenabwehr zusammengeschlossen (s.u.), um durch wissenschaftliche Betrachtungen und realen Erfahrungen, Maßnahmen des Brandschutzes, der Entfluchtung sowie der Einleitung von Rettungs- und Löschmaßnahmen auf den Prüfstand zu stellen.

Die Ergebnisse dienen zum einen als Grundlage zur Weiterentwicklung bestehender Prozesse und zukünftiger Projekte. Zum anderen ist aus der Konstellation der Beteiligten der Grundstein für die Entwicklung eines zukunftweisenden Schulungskonzeptes an der HLFS entstanden.

Mit Hilfe von fundierten computergestützten Brandsimulationen sind realistische Szenarien hinsichtlich Rauchausbreitung und Sichtweite für die Schulung von Feuerwehr und Hilfsorganisationen in der Entwicklung und teilweise auch schon fertig gestellt. Je realer das Einsatzszenario dargestellt werden kann, desto leichter fällt es den Einsatzkräften sich in den Ernstfall hineinzuversetzen. Dabei sollen alle Beteiligen der Rettungskette integriert werden und davon profitieren.

Was passiert, wenn? Wo würde, wenn? Wie könnte es sein, wenn? Diese Fragen werden gestellt und umfänglich beleuchtet. Die auszuarbeitenden Antworten sollen das Fundament des Schulungskonzeptes bilden, um am Ende des Projekts, Feuerwehr und Hilfsorganisationen bestmöglich auszubilden. Eine Aufgabe, die sich die Hessische Landesfeuerwehrschule auf die Fahnen geschrieben hat und sich mit ihrem Know-how als SIKET-Partner stellt.

Anfang des Jahres traf sich das Forschungskonsortium zum Meilensteintreffen an der HLFS – eine Retrospektive auf die geleistete Arbeit, aber auch Planungen für die 2. Hälfte des Forschungsprojekts wurden festgehalten. Die im Vorfeld definierten Meilensteinziele wurden, dank der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten, erreicht und ermöglichen nun die Weiterarbeit und -forschung.

Bisher sind die Szenarien noch im Entwicklungsstatus. Aber aus der Theorie soll bis zum Ende des 3-jährigen Forschungsprojekts (31.07.2021) noch Realität werden.

Weitere Informationen: www.siket.org


– Hintergrundinformationen –

Das Forschungsprojekt:
Das SIKET-Projekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, vom Eisenbahn-Bundesamt koordiniert und vom VDI-Technologiezentrum getragen. Es dient zur Evaluierung und Weiterentwicklung der Sicherheitskonzepte für Eisenbahntunnel

Das Forschungskonsortium:
Deutsches Zentrum für Schienenverkehrsforschung beim Eisenbahn-Bundesamt, IST GmbH, Deutsche Bahn AG, Studiengesellschaft für Tunnel und Verkehrsanlagen – STUVA e.V., Deutsches Rotes Kreuz Bezirksverband Frankfurt am Main e. V., Hessische Landesfeuerwehrschule sowie Albert­-Ludwigs-­Universität Freiburg.

Assoziierte Partner:
Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW), Berufsfeuerwehr Frankfurt, Regierungspräsidium Gießen, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV), International Fire Academy (Schweiz), Schweizerische Bundesbahn AG, Bundesamt für Verkehr der Schweiz, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Österreich sowie Österreichische Bundesbahn.

Hessen-Suche